In unserer westlichen Welt leidest Du mehr am Überfluss als am Mangel. „Loslassen“ wird deshalb zu einem Zauberwort auf einem Weg zu Deinem leichteren und glücklicheren Leben. Zu viele Informationen, Druck, Hetze, Termine, unzählige Möglichkeiten und ungesunde Nahrung machen Dir Dein Leben unangenehm.

Lasse los und finde Deinen eigenen Weg!

Sicher kennst Du das Schöne Gefühl, Dich von überflüssigen Dingen zu trennen und Ordnung in der Wohnung oder gar im Leben zu schaffen. Deine vielfältigen Chancen kannst Du leicht verwirklichen. Loslassen heißt das Motto, nicht allein in der materiellen Welt.

Nur durch das Abschütteln des Falschen kannst Du das Richtige finden. Es kommt darauf an, ob Du damit Deine Seele ernähren kannst oder nicht. Fasten und Loslassen von der Überfülle ermöglicht Dir, Sinn zu finden. Fasten und Loslassen erlaubt Dir, wieder zum Wesentlichen zu kommen. Im Ernährungsbereich wird der Weg von hochkalorienreichen zu qualitativ wertvollen Nahrungsmitteln längst überfällig. Weiterhin benötigst Du nicht nur Luft, sondern einwandfreie Luft, das Gleiche gilt für Wasser.

Es ist wunderbar, wen niemand mehr darben muss, andererseits drohen immer mehr Menschen im Wohlstand zu ersticken. Wer nicht vom Alten, Überlebten loslässt und sein Leben daran hängt, kann daran förmlich zugrunde gehen.

Erlebe Freude

Loslassen bereitet Freude! Ein erhebendes Gefühl, sogar ein erhabenes Gefühl kann die Folge sein. Dabei wird es ganz gleichgültig, ob sich das „Ausmisten“ auf Sorgen, Probleme oder physischen Ballast bezieht. Löst Du Spannungen, bist Du im Anschluss entspannter. Lässt Du Deine Angst los, vergeht das Engegefühl, die Freiheit kommt.

Das Loslassen liegt mittlerweile im Trend. Selbst die Wissenschaft bestätigte die Vorteile des Fastens. Es hilft selbst bei Krebs. Wenn Du siehst, wie Übergewicht anderen Menschen zu schaffen macht, kannst Du selbst durch das Fasten auf eine einfache Weise den Gegenpart entdecken.

Achtung! Werbung in eigener Sache 🙂
In meinem E-Book Ratgeber „Auf die Plätze, fertig, FASTEN: 7 Arten zu Fasten, finde heraus, welche zu Dir passt“ findest Du zum Einstieg die für Dich passende Art des Kurzzeit-Fastens.

Finde zu den Wurzeln

Die Wege des Loslassens verbinden Dich wieder neu mit Altbewährtem, mit Deinen Wurzeln. Es funktioniert nicht allein im körperlichen Bereich, sondern in allen Lebensbereichen.

Die Entwicklung von der Qualität zur Quantität kannst Du ganz einfach im Bereich des Fernsehens nachvollziehen. Noch zu Beginn der 1980er Jahre gab es wenige Programme, die viele Menschen nicht nutzten. Heute zappen sich die meisten Menschen durch hunderte Programme, dabei bekommen sie nichts Grundlegendes für ihr Leben mit. Bereits ein punktuelles Fernsehfasten könnte Dir hier neue Perspektiven setzen. Gleiches gilt für das Internet.

Pflege reale Freundschaften

Soziale Netzwerke, deren Pflege einen Zeitfresser darstellt, bewirken eigentlich das Gegenteil der ursprünglichen Absicht. Die seelische Vereinsamung vor dem Rechner wächst. Begegne lieber Freunden in der realen Welt. Die Verabredung kannst Du schon noch über die Netzwerke treffen, dazu sind diese da.

Baue krankmachenden Leistungsdruck ab

Im Arbeitsleben werden viele Menschen zunehmender Überlastung ausgesetzt. Wachsender Druck erzeugt Depressionen und Burnout. Mittlerweile überarbeiten Firmen bereits andere Firmen, damit diese unproduktive Zeiten ausmerzen. Dabei wird übersehen, dass der Mensch Zwischenzeiten zum Ruhen benötigt. Ohne diese gibt es keinen inneren Halt. Selbst die Wissenschaft legt Wert auf ein Loslassen vom Übermaß von Leistung.

Einen neuen Weg zeigt Dir die Internetseite www.glueckfit.de. Hier findest Du Anregungen zur gesunden Lebensführung und zur Gewichtsreduktion mit guter Ernährung, Entspannung, Bewegung und mentalem Training.

Lasse alte Gewohnheiten los und beschreite einen guten und gesunden Weg!

Wenn Du diesen Beitrag interessant fandst, freue ich mich, wenn Du ihn weiter teilst, oder mir Deinen Kommentar dazu schreibst 🙂

Bildnachweis: Juraj Gubi